Gerontopsychologie

Alternde Menschen sind wie Museen: Nicht auf die Fassade kommt es an, sondern auf die Schätze im Innern

~ Jeanne Moreau

 

Im Rahmen des ehrenamtlichen Projekts „Positives Altern“ bietet DELTA – psychologisch -psychotherapeutische Praxisgemeinschaft professionell geführte Gruppen und Einzelgespräche im Gerontopsychologischen Bereich an.

Ziel dabei ist es den SeniorInnen einen ressourcenorientierten Blickwinkel zu vermitteln. Es soll ermöglicht werden neue Perspektiven einzunehmen und Möglichkeiten des Handelns zu erkennen. Das Projekt soll alten Menschen helfen der Zukunft positiv entgegenzublicken. Jeder Mensch hat auch im hohen Alter individuelle Fähigkeiten, die ihm helfen können andere Fähigkeitsverluste zu kompensieren. So sollen Teilnehmer motorisch und geistig flexibler in neuen Situationen werden.

Förderung kognitiver Fähigkeiten und der Sinneswahrnehmung

Auf Gruppenteilnehmer und deren einzigartigen Fertigkeiten wird bestmöglich eingegangen. Es erfolgen dabei regelmäßige Trainingseinheiten von Gedächtnis, Konzentration und Aufmerksamkeit, durch anerkannte und in der Praxis geprüfte Methoden (z.B. Gedächtnistraining für Senioren, Schmidt (2010); Selbstinstruktion, Laut und Schlottke (1993), Gedächtnistraining, Iddon und Williams (2005)).

Informationen aus der Umwelt werden durch sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen und durch den Gleichgewichtssinn gesammelt. Vor allem im höheren Alter kommt es zu Defizitentwicklungen in diesen Bereichen. In unserem Training werden Sinneswahrnehmungen gefördert, der Fokus liegt hier bei „Was kann ich?“ und nicht bei „Was kann ich nicht mehr?“. Dabei bietet sich ein spaßreicher Zugang durch Gruppen- und Geschicklichkeitsspiele, gemeinsames Malen und Basteln an.

Ablauf der Stunden

In der ersten Stunde gibt es eine Kennenlern-Runde, bei der die Teilnehmer die Möglichkeit haben sich selber vorzustellen, ihre Lebensgeschichte zu erzählen und die Gruppenleitung kennen zu lernen.
Der restliche Aufbau der Stunden orientiert sich an folgendem Ablauf:

  • Befindlichkeitsrunde (heutige Stimmung)
  • Aktivierung (Spiele, Aufwärmübungen)
  • Gedächtnis-, Konzentrations- oder Aufmerksamkeitsübungen (Übungszettel)
  • Gruppen- und Geschicklichkeitsspiele, Malen, Basteln
  • Abschlussrunde (Reflexion)

Im Anschluss bieten wir die Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit den Gruppenteilnehmern an.

Rahmenbedingungen

Unser Trainingsmanual ist konzipiert für wöchentliche Trainingseinheiten von bis zu max. 90 Minuten, über einen Zeitraum von 10 Wochen. Die Teilnehmerzahl soll zwischen 4 und 6 Personen liegen. Die Gruppen können in der jeweiligen Institution vor Ort durchgeführt werden, es entstehen im Rahmen des Projekts keine Kosten.

Durchführende Psychologinnen (von l. n. r.)

Susanne Horky MSc BSc, Psychologin, Klinische Psychologin i.A.

Mag.a Juliana Lanzer, Psychologin, Klinische Psychologin i.A.

Mag.a Nadine Hannag, Psychologin, Klinische Psychologin i.A.

Mirjam Karch MSc BSc, Psychologin, Klinische Psychologin i.A.

 

durchführendePsychologinnen1